Mai 8, 2017

Eigenbluttherapie

Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie zählt zu den sogenannten Umstimmungstherapien und hat das Ziel,
die Abwehrkräfte des Körpers zu steigern und seine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Dafür wird Blut entnommen, je nach Indikation evtl. mit einem homöopathischen Medikament gemischt
und wieder in den Körper reinjiziert.
Dies kann in einen Muskel oder als sogenanntes Cluster-Eigenblut in einen Akupunkturpunkt erfolgen.
Der Körper reagiert auf diesen Reiz, indem er seine Immunabwehr mobilisiert.

Handelt es sich um eine Allergie-Behandlung, ist die Eigenbluttherapie als Training für das Immunsystem zu sehen
– überschießende Reaktionen des Immunsystems sollen vermieden und die Abwehrleistung auf ein normales Maß reguliert werden.

Bei einer Allergiebehandlung wird in der allergiefreien Zeit mit der Eigenbluttherapie begonnen.

Eigenbluttherapie - Naturheilpraxis Spratte - Bad Homburg

Anwendungsgebiete:

– Abwehrschwäche
– akute Infekte
– Allergiebehandlung
– Asthma
– chronische entzündliche Erkrankungen
– Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis, Ekzeme)
– Rheumatische Erkrankungen
u.a.